Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

Neue Draisinen bieten mehr Platz

Oberneisen, den 20.04.2016

„200 Fahrten in der Saison sind mit den zurzeit zur Verfügung stehenden Helfern machbar. 85 sind bereits für dieses Jahr gebucht. Weitere Anfragen gehen nahezu täglich ein.“ Manfred Nickel, Vorsitzender des Arbeitskreises Aartalbahn, bringt die bevorstehende Draisinensaison im Aartal auf den Punkt: Die Nachfrage ist groß, doch nicht alle Anfragen können bedient werden. „Wir verzeichnen in den vergangenen Jahren einen Rückgang an Begleitern, die mit den Fahrgästen unterwegs sind. Es fehlt uns an Fremdenführern auf der Draisine“, ruft der Vorsitzende Interessierte auf, die die Fahrten mit der Draisine im Aartal begleiten möchten. Stünde mehr Personal zur Verfügung, könnte das Angebot ausgeweitet werden.

Dennoch: Die Nachfrage des beliebten Freizeitangebots hält an und so rollen auch dieses Jahr wieder große und kleine Gruppen aus der näheren aber auch weiteren Umgebung über die Gleise der Aartalbahn zwischen Freiendiez und Aarbergen-Michelbach, denn für den hessischen Teil der Strecke ist die Genehmigung bis zum Tunnel in Michelbach beantragt.

Bis Ende Mai soll die Erlaubnis vorliegen. „Für diesen Teil der Strecke müssen wir noch weitere Sicherheitsvorkehrungen treffen. So sind beispielsweise Schäden zu beseitigen, die durch Vandalismus entstanden“, berichtet Nickel. Er ist sich aber sicher, dass mit der Unterstützung der Gemeinde Aarbergen alle Auflagen erfüllt werden.

 

Die Sicherheit der Draisinen für den Freizeitverkehr ist schon gegeben. Hartmut Hoppmann, Sachverständiger für Eisenbahnfahrzeuge, nahm am Samstag die Draisinen unter die Lupe und diagnostizierte eine einwandfreie Funktionalität. Bis zu 120 Personen können jetzt gleichzeitig unterwegs sein. Möglich wurde die Steigerung der Kapazität um das Doppelte dank vier neuer Draisinen, die von der Hasetal-Tourisitik in Quakenbrück günstig erworben werden konnten. Sie bieten weiteren 60 Personen Platz. Das Besondere an den neuen Draisinen ist die Überdachung mit einer Plane, die auch eine Fahrt im Regen, ohne nass zu werden, ermöglicht. Wie in den Vorjahren können mehrere Touren nach Anmeldung gebucht werden. Weiter im Angebot sind die sogenannten Gesamtpakete, bei denen die Gastronomie sowie die Kulturlandschaft und -denkmäler im unteren Aartal mit einbezogen werden. Nickel berichtete abschließend, dass die kleine Köv-Rangierlok am Draisinenbahnhof in Oberneisen von KFZ-Meister Holger Trieb repariert wurde und in den Freizeitverkehr eingebunden werden soll. Wie, ist noch offen. Am Sonntag, 24. April, 11 bis circa 17 Uhr, startet der Arbeitskreis Aartalbahn die Saison mit Fahrten für jedermann. Die Fahrten der vier bis fünf Kilometer langen Strecke kosten für Erwachsene 2,50 Euro und für Kinder 2 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ausgangspunkt ist der Bahnübergang in Oberneisen.

Alle Informationen zum Angebot über die Draisinenfahrten gibt es im Internet unter www.arbeitskreis-aartalbahn.de

RZ Rhein-Lahn-Kreis (West) Bad Ems vom Mittwoch, 20. April 2016, Uli Pohl

 

Foto: Mit den überdachten Draisinen kann der Freizeitspaß auf der Aartalbahn jetzt auch bei Regen in vollen Zügen genossen werden. Foto: Uli Pohl